Premio Alfonso X im Doppelpack

Wer dieses Blog regelmäßig verfolgt, weiß, dass der Premio Alfonso X, der wichtigste argentinische Spielepreis, eine besondere Rolle dafür gespielt hat. Durch die Coronakrise, die Argentinien hart getroffen hat, konnte er zwei Jahre lang nicht verliehen werden. Dieses Jahr gibt es daher nicht nur einen, sondern gleich zwei Durchgänge, einen für die Jahrgänge 2019 und 2020 und einen für 2021. Für ersteren werden die Finalisten am 15. Juni bekanntgegeben, für zweiteren am 15. Oktober. Die Spiele, die im ersten Durchgang im Rennen sind, möchte ich Euch hier wie gewohnt kurz vorstellen. Da das aber gleich 22 sind, beschränke ich mich bei einigen, die ich hier schon besprochen habe, auf einen Link zum entsprechenden früheren Artikel.

Premio Alfonso X im Doppelpack weiterlesen

Gedenken an Wieland Herold

Wieland Herold

Wieland Herold war überall. Richtig kennengelernt habe ich ihn auf den Spieleautor*innentreffen in Göttingen, auf denen er in vielerlei Funktion unterwegs war – er betreute für die Jury Spiel des Jahres (der er fast 25 Jahre lang angehörte) das Nachwuchsstipendium, fotografierte so ziemlich alle Autor*innen, die das wollten, und hatte dabei auch immer noch Zeit für und Interesse an einem Gespräch über die präsentierten Spiele oder anderes. Aber auch auf den anderen einschlägigen Veranstaltungen in Essen oder Nürnberg war er allgegenwärtig – wo es um Spiele ging, da traf man auch Wieland. 2018 hatte ich die Ehre und das Vergnügen, ihn hier bei mir zu Hause empfangen zu dürfen. Er hat damals einen Artikel in der Spielbox über meine Leidenschaft für Spiele aus aller Welt geschrieben. Die Fotos hat er mir damals überlassen, und ich nutze sie jetzt noch gelegentlich, wenn ich irgendwo erklären soll, was ich hier mache.

In seinem Blog Mit 80 Spielen durch das Jahr widmete er sich unermüdlich neuen Spielen (und vergaß auch die alten nicht). Seinen prägnanten, unaufgeregten Schreibstil habe ich immer als sehr angenehm empfunden.
2019 wurde er für seine Verdienste um das Kulturgut Spiel mit dem Göttinger Spatz ausgezeichnet. Sicher hätte er es genossen, nach der zweijährigen Coronapause in diesem Juni die Laudatio auf den nächsten Preisträger zu halten. Nun ist Wieland Herold am Donnerstag gestorben. Ich werde ihn nicht nur auf dem Autor*innentreffen schmerzlich vermissen.

Scout – endlich auch auf dem deutschen Markt

Sonntags spiele ich abends oft online mit einer Gruppe aus Nordamerika, die ich von Boardgamegeek her kenne. Mit denen kann ich meiner Leidenschaft für absonderliche Kartenspiele frönen. Meist tummeln wir uns auf playingcards.io, wo man selbst Spiele erstellen kann – ohne die Originalgrafiken, aber man kann halt die Mechanismen mal ausprobieren. So konnte ich schon letzten Sommer Scout kennen und lieben lernen und machte mir gerade Gedanken, wie ich mir das aus Japan besorgen könnte, als Oink Games eine auch in Deutschland erhältliche Ausgabe ankündigte. Da ich nicht nach Essen fahren konnte und es danach erstmal nicht lieferbar war, hat es jetzt bis März gedauert, bis ich es mir selbst zulegen konnte. Mittlerweile habe ich es oft genug gespielt, um es Euch ein bisschen näherbringen zu können.

Scout

Scout – endlich auch auf dem deutschen Markt weiterlesen

Neue Spiele aus Lateinamerika, Teil 2/2022

Brasilien

Derzeit laufen wieder diverse Crowdfunding-Kampagnen für brasilianische Spiele. Da wäre einmal Pit Formula von Sandro Tomasetti zu nennen. Das ist 2017 schon einmal unter dem Namen Pit Crew auf Portugiesisch erschienen und soll nun über Kickstarter eine internationale Ausgabe kriegen. In Pit Formula geht es um die Formel 1, allerdings nicht so sehr um die Rennen, sondern um die Boxenstopps. Ihr deckt gleichzeitig Karten auf, auf denen Ihr die jeweiligen Schäden Eures eingefahrenen Wagens seht. Dann müsst Ihr schnell eine mathematische Grundrechenoperation ausführen und Euch die Teile grabschen, die dazugehören. Ihr könnt neben den unbedingt zu reparierenden Schäden auch weitere Sachen an Euren Wagen ausbessern, um Bonuspunkte zu bekommen. Die Illustrationen stammen von Michelangelo Almeida und VentosBR, der Verlag heißt Cyber Rhino Studios.
Eine schöne Besonderheit: Im Regelheft finden sich hier und da Kommentare des Autors Sandro Tomasetti zu einzelnen Regeln.

Neue Spiele aus Lateinamerika, Teil 2/2022 weiterlesen

Die Oster-A(u)ktion 2022 von Beeple – macht mit!

Wie schon im letzten Jahr gibt es auch 2022 wieder eine Oster-Auktion von Beeple.  Wir versteigern dabei vom 9. bis zum 18. April Spiele aus unserem Fundus sowie Spendenpakete von Verlagen für einen guten Zweck, diesmal für die SOS-Kinderdörfer in der Ukraine. Den vollständigen Ankündigungstext findet Ihr hier, die Spieleliste füllen wir in den nächsten Tagen. Vielleicht habt Ihr ja die Möglichkeit, auf das eine oder andere Spiel zu bieten. Viel Spaß!

Neue Spiele aus Lateinamerika, Teil 1/2022

Ich habe in Lateinamerika in meiner Pause eine ganze Menge verpasst, beziehungsweise nur kurze Notizen gemacht, wenn ich was gefunden habe, ohne mir die Spiele genauer anzugucken. Die Sachen, die ich hier vorstelle, sind zum Teil schon letztes Jahr erschienen, aber ich denke mal, für die meisten von Euch dürften sie trotzdem noch neu sein. Meine alte Frequenz von zwei solchen Artikeln im Monat kann ich sicher nicht mehr durchhalten, aber ich versuche, es wenigstens ab und zu hinzukriegen.

Brasilien

Eine sehr erfolgreiche Catarse-Kampagne hat <strong>Mar de Mentiras</strong> (Meer der Lügen) von Vinicius Szabo und Bruno Zinneck hinter sich. Der Titel bedeutet Meer der Tränen, und es geht darum, die Kontrolle über ein Schiff zu übernehmen – der alte Käpt‘n ist nämlich plötzlich verschwunden. Jetzt heißt es, ordentlich Seemannsgarn zu spinnen. Man legt nämlich verdeckt Karten aus der Hand und beschreibt die Situation, die darauf steht (oder sagt sie zumindest an, wobei der Spaß wohl in der Ausschmückung besteht). Damit kann ich mir wertvolle Besatzungsmitglieder schnappen. Die anderen dürfen anzweifeln, dass die Geschichte wirklich mit der ausgespielten Karte übereinstimmt. Wenn niemand zweifelt und ich gelogen habe, bekomme ich weitere Besatzungsmitglieder aus der Mitte, und am Ende geht es darum, viele Besatzungsmitglieder auf meine Seite zu ziehen und damit das Spiel zu gewinnen.
Mar de Mentiras ist bei Cordilheira Games erschienen.

Neue Spiele aus Lateinamerika, Teil 1/2022 weiterlesen

Neue Spiele aus Nigeria auf Kickstarter: Instant Sync und Bidding Room

Es ist ein bisschen still geworden um Du bist dran, das hatte persönliche Gründe. Ich bin aber noch da und möchte das auch gern fortsetzen, wenn auch vielleicht in etwas geringerer Frequenz. Aber mittlerweile hat sich doch einiges angesammelt, das ich berichtenswert finde, da werde ich mal zusehen, dass ich ab und zu die Zeit finde, die Tastatur zu bearbeiten.

Los geht‘s mit dem Hinweis auf eine Kickstarterkampagne, die mir sehr am Herzen liegt. Anfang Dezember hatte ja in Abuja mal wieder der ABCon (African Boardgames Convention) stattgefunden, der wohl zusammen mit dem Festival Pousse-Pions in Yaoundé (Kamerun) die wichtigste Spieleveranstaltung Afrikas darstellt. Im Rahmen des Cons waren auch Online-Spielerunden geplant. Leider konnten die nicht wie geplant stattfinden, aber eine Woche später wurden diejenigen, die sich dafür angemeldet hatten, erneut eingeladen. Und so fand ich mich dann also in einer Zoomkonferenz mit ein paar Leuten aus verschiedenen Kontinenten und konnte zwei nigerianische Neuheiten kennenlernen, nämlich das Partyspiel Instant Sync von Oluwafemi Olusanya (den alle nur Femi nennen und der unsere Spielesitzung leitete) und das Auktionsspiel Bidding Rom von Kenechukwu Ogbuagu (der als KC bekannt ist und über den ich ja schon einiges geschrieben habe).

Instant Sync Neue Spiele aus Nigeria auf Kickstarter: Instant Sync und Bidding Room weiterlesen

Taiki Shinzawa – der Meister der Stichspiele

Frage ich in der Spieleszene, wer die spannendsten Autor:innen sind, höre ich meistens Namen wie Stefan Feld, Alexander Pfister oder Uwe Rosenberg (und so weiter). Frage ich in meinem aktuellen Spieleumfeld, lautet die Antwort oft: Taiki Shinzawa. Hand aufs Herz: Kennt Ihr den?

Taiki Shinzawa
Taiki Shinzawa mit einigen seiner Werke. Bildrechte: Taiki Shinzawa.

Taiki Shinzawa – der Meister der Stichspiele weiterlesen

Die Weihnachtsempfehlungen von Beeple

Nach längerer und überaus unfreiwilliger Pause kommt hier mal wieder ein Lebenszeichen von mir. Ich hoffe, in den nächsten Wochen zumindest ab und zu mal was schreiben zu können. Heute gibt es nur den Verweis auf die Weihnachtsempfehlungen aus dem Beeple-Netzwerk. Vielleicht ist es ja für manche von Euch noch nicht zu spät und Ihr seid noch auf der Suche. Ihr findet die Liste hier.

Ein paar Worte zu meinen eigenen Empfehlungen: Scout ist schon 2019 in Japan erschienen. Ich war nach ein paar Partien mir einer Online-Umsetzung gerade dabei, mir ein Exemplar zu organisieren, als die Nachricht kam, dass Oink Games das auf Deutsch rausbringen wird. Noch habe ich kein eigenes Exemplar, aber mit dem Spiel selbst schon einiges an Erfahrung. Das werde ich wohl auch noch mal rezensieren, wenn die Zeiten besser sind.
Stich-Rally habe ich schon mal hier
besprochen, nachdem es zuerst in Korea erschienen war. Das ist einfach ein schönes Familienspiel, was gut mit nicht allzu kleinen Kindern funktioniert.
Revelations schließlich habe ich mal vom Verlag bekommen. Ich wusste erst gar nicht, was ich damit anfangen sollte, es sah zwar sehr hübsch aus, aber das Spiel klang gar nicht so spannend. Aber ich war dann positiv überrascht, das funktioniert prima und ist, ungewöhnlich für ein Partyspiel, auch für Pärchen geeignet.
Aber guckt gern auch bei meinen Kolleg:innen, da könnt Ihr ja auch sehen, was von vielen Leuten empfohlen wurde. Viel Spaß damit! Und hoffentlich bis bald.