Neue Spiele aus Nigeria auf Kickstarter: Instant Sync und Bidding Room

Es ist ein bisschen still geworden um Du bist dran, das hatte persönliche Gründe. Ich bin aber noch da und möchte das auch gern fortsetzen, wenn auch vielleicht in etwas geringerer Frequenz. Aber mittlerweile hat sich doch einiges angesammelt, das ich berichtenswert finde, da werde ich mal zusehen, dass ich ab und zu die Zeit finde, die Tastatur zu bearbeiten.

Los geht‘s mit dem Hinweis auf eine Kickstarterkampagne, die mir sehr am Herzen liegt. Anfang Dezember hatte ja in Abuja mal wieder der ABCon (African Boardgames Convention) stattgefunden, der wohl zusammen mit dem Festival Pousse-Pions in Yaoundé (Kamerun) die wichtigste Spieleveranstaltung Afrikas darstellt. Im Rahmen des Cons waren auch Online-Spielerunden geplant. Leider konnten die nicht wie geplant stattfinden, aber eine Woche später wurden diejenigen, die sich dafür angemeldet hatten, erneut eingeladen. Und so fand ich mich dann also in einer Zoomkonferenz mit ein paar Leuten aus verschiedenen Kontinenten und konnte zwei nigerianische Neuheiten kennenlernen, nämlich das Partyspiel Instant Sync von Oluwafemi Olusanya (den alle nur Femi nennen und der unsere Spielesitzung leitete) und das Auktionsspiel Bidding Rom von Kenechukwu Ogbuagu (der als KC bekannt ist und über den ich ja schon einiges geschrieben habe).

Instant Sync

Instant Sync besteht im Wesentlichen aus zwei Arten von Karten. Die eine enthält jeweils zehn Adjektive, die andere jeweils zehn Nomen. Von jeder Art wird eine aufgedeckt, und dann schreiben alle jeweils genau ein Paar aus einem Adjektiv und einem Nomen auf. Das passiert unter Zeitdruck (wir haben ohne Uhr gespielt, aber sagen wir mal: eine Minute), sodass man keine Chance hat, alle hundert möglichen Kombinationen zu durchdenken. Anschließend vergleichen alle, was sie aufgeschrieben haben. Es gibt verschiedene Spielmodi, in dem, den wir gespielt habe, haben wir Punkte bekommen, wenn wir das Gleiche aufgeschrieben haben wie andere Leute. Das ist eigentlich schon alles. Von dieser Beschreibung, die ich so ähnlich vorher gehört hatte, war ich erstmal nicht besonders beeindruckt gewesen, aber beim Spielen hatte ich reichlich Spaß. Der kam aus dem Übersehen von Offensichtlichem, aber auch durch vermeintlich oder absichtlich absurde Kombinationen. Der Zeitdruck führt einfach zu lustigen Lösungen, und wahrscheinlich auch dazu, dass der Wiederspielreiz erhalten bleibt. Ich habe ja im Wesentlichen mit Fremden gespielt und würde Instant Sync gern mal mit Leuten ausprobieren, die ich gut kenne.

ch

Bidding Room: Underground ist ein leicht asymmetrisches Auktionsspiel, in dem man Antiquitäten(karten) versteigert werden. Natürlich möchte man die wertvollsten Stücke ergattern, aber vor der Partie bekommt man einen speziellen Charakter zugelost, der eine besondere Fähigkeit hat, die entweder beim Ersteigern hilft oder am Ende für bestimmte Gegenstände Boni gibt. Für verschiedene Antiquitäten gelten verschiedene Auktionsregeln, und es gibt noch Bonuskarten, die gelegentlich auftauchen und dafür sorgen, dass man sich gelegentlich an Auktionen beteiligt, auf die man ursprünglich gar nicht so scharf war. Ich habe Bidding Room ziemlich drauflos gespielt und mich nicht besonders geschickt angestellt, sodass ich das noch nicht so sehr gut beurteilen kann. Noch ein Detail am Rande: Auf den Karten sind tatsächliche afrikanische Kunstwerke abgebildet, sodass man noch ein bisschen was lernen kann.

Beide Spiele könnt Ihr im Paket derzeit auf Kickstarter unterstützen. Dafür bekommt Ihr dann nicht nur die Spiele, sondern leistet auch noch einen essentiellen Beitrag zur weiteren Entwicklung einer lebendigen Spieleszene in Nigeria (und darüber hinaus). Ich gucke immer wieder beeindruckt auf die Entwicklung der letzten zehn Jahre oder so, und das Ganze ist auf einem fantastischen Weg, aber das soll nicht darüber hinwegtäuschen, dass die dortigen Autor:innen und Verlage immer noch mit Schwierigkeiten kämpfen müssen, die für uns hier nicht existieren. Ich bin sehr optimistisch, dass wir in den nächsten Jahren weitere Spiele aus Afrika auch auf dem deutschen Markt sehen werden. Vielleicht möchte und kann ja jemand von Euch einen Beitrag dazu leisten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.