Schlagwort-Archive: Tim Brookes

Neues von Kickstarter

Ich bin ja gar nicht so oft auf Kickstarter unterwegs, und als Kickstarter-Radar taugen andere Blogs mehr als meins. Aber ich möchte Euch doch zwischendurch gern auf zwei Projekte aufmerksam machen, die mir am Herzen liegen, zumal ich, wenn auch eher am Rande, an ihnen beteiligt bin.

Da wäre einmal Macaron. Ich hatte in meinem Messenachbericht schon erwähnt, dass ich es auf Tabletopia ausprobiert habe, und ich möchte noch mal Werbung dafür machen. Macaron ist ein Stichspiel mit einem schönen Wertungsmechanismus. Es gibt in jeder Runde zwei Trumpffarben und eine Allergiefarbe (die auch eine der Trumpffarben sein kann). Trumpffarben gewinnen einen Stich wie gewohnt, ist mindestens eine Karte der Allergiefarbe im Stich, gibt es für diesen keine Punkte. Ich habe Macaron zweimal zu viert gespielt, und da glänzt es allemal. Aber auch in anderen Besetzungen macht es einen guten Eindruck. Ihr könnt zu fünft spielen, und zu viert auch in einer Teamvariante. Zu dritt und zu zweit lebt es vom wechselnden Festlegen von Trumpf- und Allergiefarbe, und außerdem ist es das einzige mir bekannte Stichspiel mit einem Solitärmodus. Das sollte doch die eine oder den anderen interessieren. Das verlinkte Rezensionsvideo ist zwar toll in Szene gesetzt, aber leider ist wohl mehr Energie da hineingeflossen als in die Beschäftigung mit dem Spiel, sodass die eigentlichen Besonderheiten gar nicht zur Geltung kommen. Für mich steckt in Macaron durchaus mehr drin als nur lauter altbekannte Stichspielkost.
Was ich damit zu tun habe? Ich übersetze für Autor Ta-Te Wu die Spielregel ins Deutsche.

Neues von Kickstarter weiterlesen

Was hat der Atlas der bedrohten Alphabete mit Spielen zu tun?

Mal ganz kurz was zwischendurch: Tim Brookes, dessen letzte Crowdfunding-Kampagne (über die ich hier berichtet hatte) erfolgreich war, braucht dringend Unterstützung, um seine Webseite Atlas of Endangered Alphabets betreiben zu können. Es geht dabei darum, wenig bekannte Alphabete präsenter zu machen und auch dazu beizutragen, dass sie in ihrem Verbreitungsgebiet nicht in Vergessenheit geraten. Ich kann gar nicht ausdrücken, wie nützlich ich persönlich sowas finden würde – Sprache und Schrift sind ein gewaltiger Teil der Identität, und ihr Verlust immer ein Verlust für die gesamte Menschheit.

Atlas of Endangered Alphabets

Mit Spielen hat das erst mal nur am Rande zu tun. Aber eine der Belohnungen, die man sich aussuchen kann, ist ein Alphabet-Kartenspiel (die Sprache ist aus einer Auswahl aus 12 Alphabeten wählbar), also poste ich das hier einfach noch mal. Auch einige der anderen Belohnungen haben es in sich. Falls jemand von Euch sich bemüßigt fühlen würde, das Projekt zu unterstützen, wäre ich Euch sehr dankbar. Ansonsten lohnt sich aber auch jederzeit ein Blick auf Tims Webseite.

Pure Schönheit

Wahrscheinlich wissen nicht so viele Leute hier, dass ich mal orientalische Sprachen studiert habe – Tibetisch vor allem, aber mit diversen anderen habe ich mich auch beschäftigt. Fremde Alphabete haben dabei für mich immer eine besondere Anziehungskraft gehabt, ich habe immer lieber in tibetischer Schrift geschrieben als in Umschrift. Eine wunderbare Schrift! Auch Birmanisch, Mongolisch, Thai und was mir sonst noch so über den Weg gelaufen ist, habe ich geliebt. Mittlerweile arbeite ich in einem völlig anderen Bereich und habe vieles vergessen, nicht aber meine Begeisterung für die Vielfalt der Schriften auf der Welt.

Endangered Alphabet Games
Foto von Tim Brookes’ Crowdfunding-Seite

Daher ist es mir eine besondere Freude, dass es gerade ein Crowdfunding-Projekt gibt, das es sich zum Ziel gesetzt hat, Kindern ihre einheimischen Alphabete nahezubringen, damit diese nicht in Vergessenheit geraten. Und zwar in Form von Spielen. Das Geld, das durch die Kampagne aufgebracht wird, soll die Entwicklung und das Verschenken von Spielen finanzieren (zunächst für Indonesien und Bangladesh). Wer es unterstützen mag, bekommt aber auch eine kleinere Belohnung (obwohl man hier eher falsch aufgehoben ist, wenn man nur darauf schielt). Ich finde das Ganze ein unheimlich wichtiges Anliegen und hoffe sehr, dass Initiator Tim Brookes damit Erfolg hat. Wer das jetzt gar nicht nachvollziehen kann, sollte sich einen Besuch auf der Kickstarter-Seite trotzdem nicht entgehen lassen. Da gibt es unheimlich Schönes zu sehen. Wenn Ihr davon noch nicht genug habt, gibt es hier noch mehr.