Archiv der Kategorie: Spiel Digital

Vorbericht zur Spiel Digital: Oink Games (Japan)

Unter den asiatischen Verlagen gehört Oink Games zu den ganz wenigen, die eine Zweigstelle in Deutschland haben. Das macht es erheblich einfacher, hierzulande an ihre Spiele heranzukommen. Dass sich das sehr lohnen kann, hat Oink Games ja schon häufiger bewiesen. Auch auf der Spiel Digital ist der Verlag mit den kultigen kleinen Schachteln mit ein paar Neuheiten vertreten, wobei zum aktuellen Zeitpunkt noch gar nicht klar ist, bei welchen der Spiele eine deutsche Version rechtzeitig fertig ist. Auch über eventuelle elektronische Umsetzungen weiß ich noch nichts.

Ich freue mich zum Beispiel schon auf Fafnir von Jun Sasaki. Darin geht es um ein Huhn, das Edelsteine legt. Wie diese unter den Spieler*innen aufgeteilt werden, hängt davon ab, wie viele schon gesammelte Edelsteine man zu opfern bereit ist. Der Wert dieser Juwelen hängt allerdings davon ab, wie viele Leute sie besitzen, sodass man durch seine Opfer diese Werte schnell durcheinander bringen kann.

Vorbericht zur Spiel Digital: Oink Games (Japan) weiterlesen

Vorbericht zur Spiel Digital: TGM Editora (Brasilien)

TGM Editora hat sich mit Spielen mit simplen Regeln in Brasilien einen Namen gemacht. Und zwei davon wird es auf der Spiel Digital zu entdecken geben.

In Emboscados von Rodrigo Rego begeben wir uns in einen Wald, in dem pflanzen- und fleischfressende Tiere leben. Die fleischfressenden Tiere liegen als Reihe aus, und man spielt Pflanzenfresser in Spalten darunter aus. Kommen allerdings Tiere der gleichen Art nebeneinander zu liegen, paaren sie sich entweder oder bekämpfen sich, sodass sich die Auslage ständig erweitert oder reduziert. Und am Ende fressen sich die Fleischfresser von oben nach unten durch die Spalte. Die Spieler*innen kontrollieren verdeckt je zwei Tierarten, und wollen mit ihrem Fleischfresser möglichst viele Tiere verzehren und mit möglichst vielen von ihren Pflanzenfressern überleben. Wer das am erfolgreichsten tut, gewinnt. Emboscados dürfte als Tabletopia-Spiel bereitstehen.

Emboscados von TGM Editora Vorbericht zur Spiel Digital: TGM Editora (Brasilien) weiterlesen

Vorbericht zur Spiel Digital: DICE Toy Labs (Indien)

Indische Verlage sind bisher noch mehr als brasilianische eine Seltenheit in Essen gewesen. Dass sich in Indien gerade einiges tut, hatte ich hier vor ein paar Wochen schon mal berichtet. Da freut es mich natürlich zu hören, dass just DICE Toy Labs sich auf der Spiel Digital präsentieren will. Und noch besser: Durch eine Kooperation mit Pegasus Spiele wird es möglich sein, sowohl Indus als auch HoneyScouts zu bestellen. Beide Spiele sollen auch in digitaler Form spielbar sein, ebenso wie eventuell weitere Spiele aus dem Portfolio des Verlags.

Indus von Amit Ghadge ist sozusagen das Flaggschiff von DICE Toy Labs. Ich muss darüber wahrscheinlich nicht mehr viele Worte verlieren, das hatte ich ja in meinem Artikel neulich schon gemacht. Kurz gesagt: Es ist ein Flip-and-Write-Spiel, das thematisch in der Zeit der Induskultur angesiedelt ist, einer der frühesten städtischen Zivilisationen der Menschheit. Man kann mit aufgedeckten Karten seine Stadt erweitern, oder sie aufsparen, um später komplexere Bauten errichten zu können. Dabei muss man allerdings jederzeit auf Katastrophen gefasst sein, die Teile der mühevoll erbauten Stadt dem Erdboden gleich machen können.DICE Toy Labs: Indus und HoneyScouts Vorbericht zur Spiel Digital: DICE Toy Labs (Indien) weiterlesen

Vorbericht zur Spiel Digital: SpielMr (Deutschland)

Jetzt komme ich doch nicht umhin, Euch mal einen deutschen Verlag vorzustellen. Dass ich mich hauptsächlich mit Spielen von anderen Kontinenten beschäftige, heißt ja nicht, dass ich mich für andere Sachen gar nicht interessieren würde. Und SpielMr aus Würzburg dürften bisher nur die wenigsten meiner geneigten Leser*innen kennen. Das sollte sich spätestens zur Spiel Digital ändern, wenn ich bitten darf.

SpielMr ist ein noch sehr junger Verlag, der im Juni 2020 sein erstes Spiel auf den Markt gebracht hat, und entsprechend auch noch nie in Essen zu finden war. Das Spiel heißt Partout, und ich habe es mehr oder weniger zufällig kurz nach Erscheinen schon in die Finger gekriegt (war ein Geschenk des Autors und Verlegers Adrian Dußler). Es gehört zum Genre der Spiele, bei denen man die Zahl seiner Stiche voraussagen muss, um erfolgreich zu punkten. Solche Spiele habe ich schon in meiner Kindheit gespielt, und das Genre ist weit verbreitet. Trotzdem bietet Partout Neues.

Partout von Adrian Dußler, SpielMr Vorbericht zur Spiel Digital: SpielMr (Deutschland) weiterlesen

Vorbericht zur Spiel Digital: Galbs Games (Brasilien)

Noch relativ jung ist der Verlag Galbs Games, der mit zweieinhalb Spielen auf der Spiel Digital vertreten sein wird. Zweieinhalb? Nun, Marãná von Felipe Galéry geht erst Mitte Oktober ins Crowdfunding auf Catarse und ist ein stark sprachabhängiges Kartenspiel auf Portugiesisch, das für die meisten Besucher*innen aus anderen Ländern im Moment noch nicht so interessant sein dürfte. Es geht um indigene Kultur und Folklore in Brasilien. Es soll Videos und Bilder geben, aber das darf man eher als Vorankündigung verbuchen.

Vorbericht zur Spiel Digital: Galbs Games (Brasilien) weiterlesen

Vorbericht zur Spiel Digital: MeepleBR (Brasilien)

Zu meiner Freude wird es dieses Jahr gleich mehrere brasilianische Stände auf der Spiel Digital geben, die meisten davon Neulinge. Einer davon heißt MeepleBR und wird mit fünf Spielen vertreten sein, von denen allerdings vier Vorankündigungen für 2021 sind. Paper Dungeons hingegen soll noch vor der Messe erscheinen. Autor Leandro Pires war vor zwei Jahren mit seinem Spiel Tsukiji schon recht positiv aufgefallen. Diesmal schickt er uns in Verliese voller Monster, Fallen und sonstiger Gefahren. Das Genre nennt er Dungeon Scrawler, denn es handelt sich um ein Roll-and- Write-Spiel. Auf seinem eigenen Zettel findet man den Weg durch das Verlies, wobei man die eigene Abenteuergruppe hochlevelt und möglichst viele Ruhm und Ehre mit zurück ins Dorf bringt.

Vorbericht zur Spiel Digital: MeepleBR (Brasilien) weiterlesen

Vorbericht zur Spiel Digital: Origame (Singapur)

Aus Singapur waren in den letzten Jahren immer ein paar Verlage in Essen vertreten, die sich leider dieses Jahr zurückhalten. Dafür ist diesmal Daryl Chow, den einige sicher von Spielen wie Das Artemis-Projekt, Overbooked oder Remember our Trip kennen, mit seinem Verlag Origame vertreten. Bei Origame gibt es dieses Jahr das Roll-and-Write-Spiel Wok and Roll zu entdecken, das ich vor ein paar Wochen schon auf Tabletopia ausprobieren konnte. Man würfelt mit sechs Lebensmittel-Würfeln, von denen zwei rot sind. Diese zwei gelten nur für einen selbst, während die anderen vier von allen genutzt werden können. Man stellt sich daraus Kombinationen von Gerichten zusammen, die man auf einem Zettel abstreicht. Man, möglichst keinen Würfel verfallen zu lassen beziehungsweise, wenn man selbst dran ist, auf den weißen Würfeln nichts Brauchbares stehen zu lassen, damit die anderen nicht zu stark profitieren. Es gibt Spielmodi in verschiedener Komplexität (ich habe nur die Basisvariante ausprobiert).

Origame Vorbericht zur Spiel Digital: Origame (Singapur) weiterlesen

Vorbericht zur Spiel Digital: Korea Boardgames

Korea Boardgames hat gleich sechs Neuheiten im digitalen Gepäck (wie der Vertrieb laufen wird, weiß ich noch nicht). Da wäre zum Beispiel Sweet Holic von Seokhyeon Jeong, bei dem man Makronen backt, und zwar aus Karten – jeweils zwei für die Kekse, eine für die Füllung. Dabei muss man allerdings aufpassen, dass nichts anbrennt, sonst gibt‘s am Ende Minuspunkte.

Korea Boardgames Vorbericht zur Spiel Digital: Korea Boardgames weiterlesen

Vorbericht zur Spiel Digital: Farbood Engareh/Reality Game (Iran)

Wie wir im letzten Jahr schmerzlich erfahren mussten, ist es für iranische Verlage schwierig, auf einer Live-Messe aufzutreten. Die Visa für die Verlagsmitarbeiter*innen wurden verweigert, und es fand sich wegen der Sanktionen auch keine Spedition, die Waren aus dem Iran importieren wollte. Am Ende konnten einige Verlage durch Erfindungreichtum und die Hilfe von Freund*innen vor Ort trotzdem Messestände aufbauen, und sie waren damit auch recht gut wahrnehmbar. Das Problem mit den Visa entfällt auf der Spiel Digital natürlich, aber trotzdem müssen die iranischen Verlage mit Schwierigkeiten kämpfen, die andere nicht haben. Ob es ihnen möglich sein wird, ihre Spiele zu verkaufen, ist noch offen. Ich baue darauf, dass sich da wieder eine Lösung finden wird, aber es ist sicher am besten, wenn Ihr Euch vor Ort am Stand informiert, weil sich sowas halt schnell ändern kann.

Zuerst möchte ich mir die Neuheiten von Farbood Engareh (Reality Game) angucken. Schon im letzten Jahr gab es in Essen King Thief Minister von Javad Abdyian, Mohammad Zarei, Reza Agharahimi und Sohrab Mostaghim, ein Gedächtnis-, Bluff- und Deduktionsspiel mit verdeckten Rollen. Wer gut im Blick hat, wer in einem bestimmten Moment welche Rolle innehat, kann ordentlich Münzen einsammeln, und das ist das Hauptziel. Von King Thief Minister wird es eine neue Auflage mit Keramikschälchen geben – wenn ich es richtig interpretiere, nehmen sie die Rolle der Karten ein. Metallmünzen gab es schon in der Urversion. Für mich noch verlockender ist die Tatsache, dass es eine Zweispielervariante geben soll, was für mich gerade in Quarantänezeiten die Wahrscheinlichkeit erheblich erhöht, es auf den Tisch zu kriegen.

Reality Game
Das ist noch das Cover zur alten Ausgabe. Ob es ein neues geben wird, weiß ich noch nicht.

Vorbericht zur Spiel Digital: Farbood Engareh/Reality Game (Iran) weiterlesen