Neue Spiele aus Lateinamerika, Teil 6/2021

Brasilien

Hunde haben es manchmal schwer im Leben, besonders dann, wenn die Herrschaft über ihre Stadt von skrupellosen Katzen übernommen wurde. Aber nun haben sich verschiedene Hundebanden zusammengeschlossen, um gleich mehrfach die Bank von Meow City auszurauben.
Das Spiel ist eine Serie von acht Banküberfällen. In jeder Runde steuert man eine Hundekarte zum Überfallkommando bei, das dadurch jeweils unterschiedlich zusammengesetzt ist. Die verschiedenen Hundekarten haben verschiedene Fähigkeiten, die sich auf das Stehlen und das Verteilen der Beute auswirken. Ist allerdings eine Katzenspionin eingeschleust worden, geht die ganze Bande leer aus. Wer am Ende die größte Beute eingesackt hat, gewinnt. Dogs‘ Day stammt von Sergio Halaban, wurde von Rafael Gandine illustriert und ist bei Geeks N‘ Orcs erschienen.

Chile

Was ganz Leckeres kommt aus Chile, nämlich ein Schokoladenspiel namens Chocolatext. Cami Muñoz Villar und Feño Casals Caro haben ein Zweierspiel entwickelt, bei dem man abwechselnd in einer frei gewählten Kategorie Wörter sagen muss, die mindestens zwei der acht ausliegenden Schokoladenbuchstaben enthalten. Am Ende muss man die Wörter in umgekehrter Reihenfolge aufsagen. Wer das schafft, darf einen der verwendeten Buchstaben aufessen und das Spiel damit schwieriger machen. Wer nach sieben Runden die meiste Schokolade gegessen hat, bekommt auch noch das letzte Stück. Der Verlag heißt angemessenerweise Tasty Games.

Mexiko

Noch nicht veröffentlicht, aber schon bei Tabletopia ist Rolling Farmers, das bei Ludens Games erscheinen soll. Hier ernten wir mithilfe von Würfeln Gemüse von Felderkarten ab und versuchen, damit Aufträge zu erfüllen. Durch den Erlös aus dem Verkauf von Gemüse kann man sich auch technologische Errungenschaften zulegen und damit seine Fähigkeiten verbessern. Als Autor:in ist LJ5H angegeben – wer sich dahinter verbirgt, weiß ich nicht. Die ungewöhnlichen Illustrationen stammen von Adán Calderón.

Nebenbei war ich neulich mal eingeladen, eine europäische Perspektive zu den lateinamerikanischen Spielemärkten beizusteuern. Wer das rund halbstündige Interview auf Englisch sehen möchte, findet es hier auf Facebook (eine Anmeldung ist nicht notwendig). Nicht wundern, die kurze Einleitung ist auf Spanisch, das Gespräch dann aber auf Englisch.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung durch die Rechte-Inhaber:innen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.