Neue Spiele aus Lateinamerika, Teil 18/2020

Heute gibt es mal wieder den turnusgemäßen Nachrichtenüberblick, der aber angesichts der nahenden Spiel Digital kurz ausfällt. Morgen geht’s dann mit den Messevorberichten weiter.

Brasilien

Gelegentlich werde ich mal gefragt, ob es so etwas wie „typisch lateinamerikanische Spiele“ gibt und was diese auszeichnet. Für die diversen Märkte in Lateinamerika kann man sehr schlecht allgemeine Aussagen treffen, allerdings kommen Politik und Fußball als Themen sicherlich häufiger vor als hierzulande.

Wenn ich konkret nach brasilianischen Besonderheiten gefragt werde, fällt mit allerdings ein Genre auf, das in Deutschland kaum vertreten ist, nämlich Sing- und Reimspiele. Ein Beispiel dafür ist A Lenda do Herói (Die Legende des Helden) von Jorge Luís Rocha, das kürzlich bei Estrela erschienen ist. Es lehnt sich an ein gleichnamiges Computerspiel an (für einen sehenswerten Trailer hier entlang), in dem ein Held singend seine Feinde bekämpft. An der Entwicklung des Computerspiels war Rocha beteiligt (als Teil eines Teams namens Dumativa). Das Partyspiel ist nun seine eigene Entwicklung, wobei Dumativa die Illustrationen beisteuert.

Im A Lenda do Herói führt ein Team den Helden und ein*e Spieler*in den Schurken. Das Heldenteam hat die Aufgabe, spontan einen Text zu singen, in dem bestimmte Wörter vorkommen (es gibt eine nutzbare Melodie, aber die ist nicht vorgeschrieben), während der Schurke das Ganze schwieriger zu machen versucht, vor allem durch die unterschiedlich schwierigen Reimvorgaben, die das Heldenteam einbauen muss.

Mexiko

Souvenirs ist ein einfaches Kartenspiel, in dem man Souvenirs von Reisen in verschiedene Kontinente sammelt. Auf dem Tisch liegen Souvenirkarten, und jede*r Spieler*in hat einen Satz Handkarten. Man spielt gleichzeitig je eine davon aus, und wenn man sich als Einzige*r für ein bestimmtes Souvenir entschieden hat, sammelt man es ein. Es gilt, bestimmte Sammelmissionen zu erfüllen. Außerdem hat man einen Lieblingskontinent, dessen Souvenirs einem Bonuspunkte einbringen können. Souvenirs erscheint bei Ludens Games und stammt von Sofia Moya, die auch die Illustrationen beigesteuert hat.

Peru

Bronzelamas gibt es in der Crowdfundingkampagne für INKAS: The Legend von Jorge Tello Aliaga, zumindest wenn man sich für die Luxusausgabe entscheidet. Wenn Euch die zu teuer ist, gibt es aber auch günstigere Optionen, von der Print-and-Play-Version bis zur Standardausgabe. In INKAS: The Legend, das bei Aliagas Verlag Pers erscheinen soll (und über das ich hier schon mal berichtet hatte), geht es darum, die Macht im Inkareich zu gewinnen (um Missverständnissen vorzubeugen: wir reden hier von der Zeit vor der spanischen Eroberung). Man muss dabei einen magischen Stab auf dem Spielfeld erobern und ihn vor den Mitspieler*innen sichern, denn nur mit diesem Stab kann man Provinzen unter seine Kontrolle bringen. Wer die zunächst versteckte Provinz Quscu erobert, gewinnt das Spiel. Nebenbei soll das Spiel auch Kenntnisse über das Inkareich vermitteln (und, vorbildlich: Neben einem spanischen und einem englischen ist auch ein Regelheft auf Quechua geplant).

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung durch die Rechte-Inhaber*innen. 

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus Lateinamerika abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.