Neue Spiele aus Lateinamerika, Teil 9/2020

Argentinien

Kingdom Maps ist ein kostenloses Print-and-Play-Spiel von Martin Oddino, das bei runDOS Studios erschienen ist und hier in Englisch und Spanisch zum Download zur Verfügung steht. Es ist ein Roll-and-Write-Spiel, bei dem man eine Landkarte seines Königreichs mit verschiedenen Landschaftsarten füllt. Dabei würfelt man mit einer Anzahl Würfel und sucht sich einen davon aus, mit dem man dann die Landschaftsart definiert, während die lieben Mitspieler*innen sich für einen beliebigen der verbleibenden Würfel entscheiden können. Es gibt auch einen Solomodus (von Carolina Hernandez). Die Grafik stammt von Lucas Charra.

Brasilien

Ludopedia wird gern als brasilianisches Boardgamegeek bezeichnet. Das greift zwar ziemlich hoch, aber als Informationsquelle über brasilianische Spiele ist es dennoch unverzichtbar. Nun ist der Prêmio Ludopedia verliehen worden, der wohl meistbeachtete Preis für den größten lateinamerikanischen Spielemarkt. Die Ergebnisse zusammenzufassen, ist gar nicht so einfach, denn es gibt eine Menge Kategorien und innerhalb dieser jeweils zwei sich überkreuzende Unterkategorien, nämlich einerseits Juryvotum und Publikumsvotum und andererseits die allgemeine Kategorie und dann noch mal speziell eine Kategorie für einheimische Autor*innen. Für Du bist dran! Ist natürlich vor allem letztere interessant, außerdem lasse ich Kategorien wie Rollenspiele und brasilianische Spielemedien mal weg.
In der Expertenspielkategorie hat God of War von Fel Barros und Alex Olteanu sowohl die Jury als auch das Publikum am meisten überzeugt. God of War war mir hier im Blog durchgerutscht, aber da es bei CMON/Asmodee erschienen ist, gibt es ja auch schon eine deutsche Ausgabe und deshalb sollte es die Zielgruppe auch schon erreicht haben.
Noch bekannter ist hierzulande Der Kartograph von Jordy Adan, das vielleicht bisher erfolgreichste Spiel eines brasilianischen Autors. Von Grok Games ist es über Thunderworks zu Pegasus gekommen. Auch bei den Ludopedia-Preisen konnte es groß abräumen. Die Jury empfahl es als bestes Familienspiel des Jahres (und damit auch als bestes einheimisches Familienspiel), und auch das Publikum wählte es zum besten einheimischen Familienspiel. Läuft Der Kartograph sich langsam für die Nominierung zum Kennerspiel des Jahres in Deutschland warm?
Die Kinderspielszene in Brasilien durchschaue ich noch nicht mal ansatzweise. Den Jurypreis für einheimische Autor*innen gewann Quero-Quero von Isabel Butcher und Tânia Zaverucha do Valle (Curió Jogos), über das ich hier immerhin schon mal berichtet hatte. Beim Publikum hatte dagegen Agarra Dino die Nase vorn, das bei Idea Jogos Pedagógicos erschienen ist und über das ich noch gar nichts weiter weiß (nicht mal, wer‘s gemacht oder illustriert hat). Na ja, es sind Dinosauriermeeple drin. Wenn ich mehr rausfinde, kann ich ja noch mal was nachreichen.

Chile

Schon vom letzten Jahr, mir bisher aber durchgerutscht, ist die überarbeitete Neuausgabe von FinanCity von Benjamín Guerrero, die wie das Original von 2015 bei Momento Cero erschienen ist. Wie der Name schon deutlich macht, geht es um Geld (man managt die Finanzen eines Haushalts) – allerdings nicht nur, denn man darf auch sein Wohlbefinden nicht aus den Augen verlieren. Gespielt wird auf dem sechseckigen Spielplan einer Stadt, auf dem man sich an verschiedene Orte begeben kann, um zum Beispiel Investitionen zu tätigen oder Kredite aufzunehmen. Jeder Haushalt hat leicht unterschiedliche Spielziele, die er erreichen muss. Die Illustrationen zu FinanCity stammen von Francisca Munizaga.

Mexiko

Wer sich für mexikanische Spiele interessiert, kommt an Detestable Games nicht vorbei. Sie haben bereits ein paar Kickstarter-Projekte hinter sich, aber Dodos Riding Dinos könnte ihr bisher erfolgreichstes Projekt werden. Dass der Prototyp letztes Jahr den Quetzaladder-Preis gewonnen hatte, hatte ich hier schon berichtet. Nun läuft die Kampagne für das Spiel über, nun ja, Dodos, die auf Dinosauriern reiten (und sich dabei ein Wettrennen liefern) auf Kickstarter. Das Finanzierungsziel wurde innerhalb von Stunden erreicht, wozu die coolen Minaturen sicherlich beigetragen haben dürften. Dodos Riding Dinos stammt von Rubén Hernández Santillán und wird von Ivan Escalante illustriert.

Peru

Von Pers war neulich in diesem Blog schon die Rede gewesen – der peruanische Verlag hatte eine Vorabversion von INKAS: The Legend zum Download angeboten. Autor Jorge Tello Aliaga setzt nun noch einen drauf, denn auch von seinem Sammelkartenspiel Blobbiemundo (das ich hier schon mal vorgestellt hatte) gibt es inzwischen eine Print-and-Play-Ausgabe. Wer sich dafür interessiert, braucht allerdings einiges an Ressourcen, denn die vielen Karten wollen alle erstmal gedruckt werden.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung durch die Rechte-Inhaber*innen.

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus Lateinamerika abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.