Neue Spiele aus Lateinamerika, Teil 17/2019

Die Messe in Essen hat die letzten Wochen für mich völlig dominiert, und ich werde vermutlich auch im Nachgang was drüber schreiben. Aber jetzt sind erstmal die zuletzt etwas vernachlässigten Neuheiten aus Lateinamerika dran. Bei aller Faszination für die asiatischen Spiele muss ich mir eingestehen, dass es mittlerweile viel zu viele gibt, um mir wirklich einen Überblick zu bewahren. In Lateinamerika kann mir das noch halbwegs gelingen. Also auf:

Brasilien

Seven BridgesErst in der letzten Ausgabe hatte ich über Seven Bridges von Ron Halliday berichtet, ein viel gelobtes „Stroll and Write“- Spiel, das sein ambitioniertes Finanzierungsziel dann letztlich leider verfehlt hatte. Nun gibt es einen neuen Anlauf mit einem niedrigeren Ziel, und es läuft inzwischen besser. Fans des Genres sollten sicherlich mal einen genaueren Blick drauf werfen – selten sahen Blöcke schicker aus als hier. Die Kampagne läuft unter dem Verlag Puzzling Pixel Games, in Brasilien soll es aber bei FunBox erscheinen.

Quero-Quero heißt der zweite Titel des Verlages Curió Jogos, und wie auch Macacos me mordam! richtet er sich vor allem an kleinere Kinder. Allerdings gibt es verschiedene Spielmodi, die auch etwas ältere ansprechen sollen. Quero-Quero besteht aus Karten mit Abbildungen gefährdeter brasilianischer Tiere. Die Spieler*innen versuchen, möglichst viele Karten einzusammeln, indem sie sich jeweils alle Karten mit bestimmten Eigenschaften wünschen: einem bestimmten Tier, einer bestimmten Farbe oder einer bestimmten Anzahl. Quero-Quero stammt von Isabel Butcher und Tânia Zaverucha do Valle. Illustriert wurde es von Vanessa Prezoto.

Card Goblins von Tiago Junges hatte im letzten Jahr in einer Crowdfunding-Kampagne sein Finanzierungsziel knapp verpasst (ich hatte das Spiel hier schon einmal erwähnt). Jetzt gibt es einen neuen Anlauf. Das Spiel ist eigentlich schon 2012 erschienen und hatte dann noch zwei Erweiterungen bekommen. Nun soll es zusammen mit diesen neu aufgelegt werden, und als Stretchgoals stehen vier weitere Erweiterungen in Aussicht. Der Verlag ist eigentlich auf Rollenspiele spezialisiert und heißt Coisinha Verde.

Chile

In die beeindruckende Zahl an lateinamerikanischen Fußballsimulationen reiht sich Chute ein, bei dem man Fußballer-Karten auf  einem Spielfeld verschiebt, um den Ball in Richtung des gegnerischen Tores zu transportieren. Die Kicker haben unterschiedliche Fähigkeiten, die man während des Spiels verbessern kann, und dazu gibt es Aktionskarten, mit denen man die Partie zu seinen Gunsten zu entscheiden versucht. Wer es genauer wissen möchte, findet die Regeln (auf Spanisch) hier. Chute stammt von Manuel de Urruticoechea, der es auch illustriert hat. Der Verlag heißt Morsa Games.

 

Peru

Schon mehrfach hatte ich über Blobbiemundo berichtet, ein peruanisches Sammelkartenspiel von Jorge Tello Aliaga und einem Verlag namens Pers, das bemerkenswert erfolgreich ist, auch wenn Ihr außerhalb dieses Blogs vielleicht noch nicht damit in Berührung gekommen seid. Aktuell läuft dazu eine Kickstarter-Kampagne, die ein bisschen an die Grenzen dessen geht, über das ich hier normalerweise berichte. Es geht nämlich um die Fertigstellung einer Blobbiemundo-App, für die noch ein paar Dollar fehlen. Wer das unterstützen möchte, wird mit wandelbaren Plüsch-Blobbies belohnt und kann Weihnachten mit einem knuddeligen Stegosaurus verbringen.
Blobbiemundo-Kampagne! Jorge hat mir Presse-Links geschickt.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung durch die Rechte-Inhaber*innen.

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus Lateinamerika abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.