Auf und ab.

Ich bin noch lange nicht durch den gesamten Stapel an Essen-Neuheiten 2018 durch. Aber einige Spiele habe ich auch schon diverse Male gespielt, und sie kommen immer mal wieder auf den Tisch. So eins ist Spring Rally von H. J. Kook.

Worum geht’s?

Es gibt Spielethemen, bei denen andere sofort losspielen wollen, wenn man ihnen davon erzählt. Aufziehautos sind offenbar eins davon.
Auf dem Tisch liegt ein doppelseitiger Spielplan mit einer Rennstrecke. Auf der Strandseite sind zwei Steigungen und eine Abfahrt, auf der Vulkanseite ist es andersherum. Die Steigungen und Abfahrten verlangsamen oder beschleunigen die Autos. Die Spieler*innen stellen ihr Auto an den Start der gewählten Strecke und bekommen ein paar Karten (mit Zahlen von 1 bis 15, in drei Farben), mit denen sie dann ein Stichspiel spielen. Die Regeln dafür sind einfach: Wer die höchste Karte eines Stichs spielt, darf so viele Felder vorrücken, wie der niedrigste Zahlenwert einer Karte des Stichs anzeigt. Es gilt Bedienzwang. Wer nicht bedienen kann, spielt eine andere Farbe. Die letzte in einem Stich ausgespielte Farbe gilt als Trumpf.


Wer den Stich nicht gewonnen hat, darf sein Auto aufziehen. Das passiert leider nicht am Auto selbst, sondern mit einer Scheibe, an der man einen Pfeil dreht. Je öfter man keinen Stich bekommt, desto schneller steigt die Zahl auf der Scheibe. Wer einen Stich gewinnt, darf sich entscheiden, die Feder loszulassen und die angesammelte Zahl zur Zugweite hinzuzufügen. Wenn alle Karten gespielt sind, werden alle Federn losgelassen und die Autos fahren die entsprechende Felderzahl voran. Wer die Strecke zuerst zweimal umrundet hat, gewinnt.

Die Vulkanstrecke. Auf den roten Feldern geht es auf, auf den blauen ab.



Und? Macht das Spaß?

Zuallererst muss man leider mit einer Enttäuschung rechnen, wenn den lieben Mitspieler*innen klar wird, dass man die Autos gar nicht richtig aufziehen kann. Wenn man darüber hinweg ist, ist Spring Rally aber ein richtig schönes Familienspiel, das man locker vor sich hinspielen oder auch taktischer angehen kann. Die Regel, dass die zuletzt gelegte Farbe Trumpf wird, ist für erfahrene Stichspieler*innen vielleicht etwas gewöhnungsbedürftig, aber trotzdem halte ich Spring Rally für eine geradezu wunderbare Heranführung an Stichspiele für Kinder oder für Leute, die das Genre noch nicht kennen. Eine Fahrt einen Vulkanhang hinunter ist nun mal eingängiger als ein abstraktes Punktesammeln wie bei vielen anderen Stichspielen.

Auch schön ist, dass es bei Spring Rally oft ziemlich hin und her geht. Mit einem gelungenen Stich kann man manchmal am ganzen Feld vorbeiziehen (natürlich nur, um dann im nächsten Zug selbst wieder überholt zu werden, denn durch die Trumpfregel ist das Ausspielen eher ein Nachteil). Richtig taktisch wird es dann gegen Ende des Spiels. Während es in den ersten Runden nämlich meist besser ist, die Aufziehpunkte für das Rundenende aufzusparen, muss man am Ende bedenken, dass das erste Auto, das es zum zweiten Mal über die Ziellinie schafft, sofort gewinnt, ohne dass die Runde zu Ende gespielt wird. Wer es dann schafft, einen guten Stich zu bekommen und die aufgesparten Punkte zu einem Schlussspurt einzusetzen, kann den anderen eine lange Nase drehen und an ihnen vorbei ins Ziel tuckern.

Der Schlüssel zum Erfolg

Das Material ist schön gestaltet, obwohl ich vermute, dass für Farbenfehlsichtige eine bessere Markierung von roten und grünen Karten wünschenswert gewesen wäre. Was leider schlecht funktioniert, sind die Aufziehscheiben. Erstens klemmen die inneren Scheiben ziemlich, man kann sie also an dem Schlüssel gar nicht drehen, sondern muss sie anheben, drehen und wieder einsetzen. Zweitens wellen sie sich bei meinem nun knapp vier Monate alten Exemplar ziemlich, was ein bisschen unschön ist. Aber das sind letztlich Dinge, die das Spielgefühl nicht sonderlich beeinträchtigen und die man bei einer neuen Auflage auch verbessern könnte.

Hier geht es leider auch auf und ab.

Mein Fazit fällt also so aus: Spring Rally ist anschaulich, macht Laune und ist für alle, die lockere Stichspiele mögen, eine echte Empfehlung.

Spring Rally
für 3 bis 5 Spieler*innen
von H. J. Kook
Gestaltung von Aline Kirrmann und Shans. Zhu
Mandoo Games, 2018

Vorbildlich ist die letzte Seite der Regeln – Kompliment an Mandoo Games.

Dieser Beitrag wurde unter Rezension abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.