Hausregeln für Göttinger Tichu-Turniere

Die Regeln, nach denen wir bei den Tichu-Turnieren in Göttingen spielen, unterscheiden sich in den folgenden Punkten von den Originalregeln von Fata Morgana/abacusspiele:
- Es gibt kein Großes Tichu.
- Für ein Unentschieden gibt es einen Siegpunkt, für einen Sieg zwei und für einen Doppelsieg drei. Wer am Ende des Turniers die meisten Siegpunkte hat, gewinnt. Die Tichu-Punkte entscheiden nur bei Gleichstand.
- Ein Doppelsieg zählt nur 100 Tichu-Punkte.
- Es ist erlaubt, sich selbst zu überstechen.
- Ist der Drache die allerletzte Karte des Spiels (also des/der vorletzten Spieler/in), muss der Stich nicht mehr verschenkt werden.

Noch eine regelkonforme Klarstellung, die eine seltene Situation betrifft: Eine Bombe unterbricht das Spiel, das heißt, ich kann mich mit ihr auch selbst unterbrechen. Auch vor der Erfüllung eines Wunsches. Möchte ich also beispielsweise meine lange Straße nicht zerreißen, um einen Wunsch zu erfüllen, ist es zulässig, zuerst eine Bombe zu werfen, um meine Straße anschließend komplett hinzulegen.

Den Turniermodus findet Ihr unter "Nächstes Turnier"

P.S.: Keine Frames zu sehen? Dann stimmt was nicht. Klick mal hier.