Neue Spiele aus Lateinamerika, Dezember 2018

Brasilien

Bei K&M Jogos ist soeben Treta do Anzol von Mário Sérgio und Rodrigo Sampaio Rodriguez erschienen (letzterer tritt hier unter dem Namen Rodrigo Zuzu auf). Ganz lose übersetzt heißt der Titel „Angelhakenstreiche“. Bei diesem verrückten Angelturnier streiten sich die Mitglieder einer Familie darum, wer die besten Fische angelt. Leider angelt man aber immer wieder andere Sachen, vom Monster bis zur Meerjungfrau, und wenn doch mal Fische dabei sind, muss man sie vor Katzen und missgünstigen Verwandten schützen. Für die anderen gehört man natürlich selbst in diese Kategorie, und so haut man sich nach Kräften gegenseitig in die Pfanne. Nur wer am Ende die meisten Fische hat, kann den Wettstreit gewinnen. Illustriert hat das Ganze Douglas Duarte.

Mein Protoyp mit englischem Titel

Schon seit Sommer habe ich hier einen Prototypen der Fußballsimulation Bola na Rede (Ball im Netz) liegen, allerdings leider nur mit portugiesischen Regeln, sodass ich es noch nicht spielen konnte. Etwas überrumpelt wurde ich nun von der vor einigen Tagen gestarteten Crowdfunding-Kampagne für eine völlig überarbeitete Version des Spiels von Yuri Piratello und André Coelho (illustriert von Rodrigo Satyro). Offenbar ging das nicht nur mir so, denn bisher hat die Kampagne noch kaum Aufmerksamkeit bekommen. Dabei enthält die neue Version nicht nur ein weiteres Spiel namens Footpoker, sondern als leider ungewöhnliches Stretchgoal auch ein Frauenteam. Sowas ist selten und ein schönes Detail. Ein erfolgreicher Ausgang der aktuellen Kampagne erscheint mir angesichts des schwachen Starts sehr fraglich, aber vielleicht wird ja auch dieses Spiel noch auf dem einen oder anderen Weg veröffentlicht. Ich drücke zumindest die Daumen.

Chile

Schon vor einem Jahr konnte ich in Essen einen frühen Prototypen von Hegemonía: Sombras del Poder (Hegemonie: Schatten der Macht) kennenlernen (ich hatte hier schon mal kurz berichtet). Nun ist das Spiel von Nico Valdivia Hennig auf den Markt gekommen. Der Verlag Niebla Games bringt sowohl Computerspiele als auch Brett- und Kartenspiele heraus, diese zum großen Teil in einer gemeinsamen Welt spielen, nämlich in der Welt von Causa: Voices of the Dusk (Causa: Stimmen der Dämmerung). In Hegemony bildet man Allianzen und wagt sich gemeinsam an Herausforderungen heran. Jedes Mitglied einer Allianz trägt einen verdeckten Einsatz bei, wobei die erfolgreichste Allianz punkten kann. Da ist einiges an Bluff-Künsten gefragt, und natürlich die hohe Kunst der Diplomatie, damit man zum richtigen Zeitpunkt zur richtigen Allianz gehört. Ganze acht Künstler*innen haben an der Gestaltung des Spiels mitgewirkt.

Mexiko

Am 20. November 1910 rief Francisco Madero zur mexikanischen Revolution gegen die Diktatur von Porfírio Diaz auf. Zum 108. Jahrestag sollte eigentlich die Kickstarter-Kampagne zur Neuauflage von Tierra y Libertad (Erde und Freiheit) von Saúl Sánchez starten (der Vorgänger war bereits 2010 erschienen). Ganz pünktlich hat es nicht geklappt, aber nun ist die Kampagne im Gange.
Die Spieler*innen führen jeweils eine Gruppe von mexikanischen Revolutionären und versuchen kompetitiv oder kooperativ die Diktatur zu stürzen und eine neue Verfassung einzuführen. Der Kickstarter wirbt damit, Worker Placement mit direktem Konflikt zu verbinden (also eine Art Hybrid-Spiel zu bieten). Nun ist für die meisten Deutschen die mexikanische Revolution halt nicht nur reichlich 100 Jahre, sondern auch noch einen Kontinent weit entfernt, aber von Leuten wie Emiliano Zapata hat vielleicht auch hierzulande schon der eine oder die andere zumindest ab 1994 gehört. Wenn nicht, bietet das Spiel vielleicht eine ganz gute Gelegenheit, das zu ändern.

Peru

Junior Achievement ist eine fast hundert Jahre alte Organisation, die jugendliches Unternehmertum fördert. Es gibt Zweigstellen so ziemlich überall, auch in Peru. Bei einem Wettbewerb der Organisation räumte K’iraw una cia JA mit dem Spiel Wakkeball War kürzlich gleich vier Preise ab, und zwar für die Firma des Jahres, das innovativste Projekt, das beste sozialverantwortliche Projekt und den besten Produktionsprozess. Nun wird K’iraw auch international antreten, zunächst innerhalb Amerikas. Dahinter steckt eine Gruppe von 27 Schüler*innen rund um die 16-jährige Sathya Mariluz Garcia. In Wakkeball War machen sich vier konkurrierende kugelförmige Charaktere auf den Weg zur legendären Stadt Paititi. Gespielt wird auf einer Peru-Karte, und die Aktionen werden mit verschiedenen Arten von Karten durchgeführt. Das Spiel soll nebenbei Wissen über Peru vermitteln, und dazu kann man sich eine App mit Fragen herunterladen. Die Autorin sagt, dass das Spiel die nationale Identität stärken soll. Was aus deutscher Perspektive vielleicht etwas seltsam klingt, ist in Lateinamerika nicht so ungewöhnlich, ich habe schon mehrere Spiele mit solcher Zielsetzung gefunden (siehe oben). Meist steckt dahinter eine Thematik, die sich in irgendeiner Form mit der eigenen Geschichte beschäftigt.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung durch die Rechte-Inhaber*innen. 

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus Lateinamerika abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Neue Spiele aus Lateinamerika, Dezember 2018

  1. Thanks for mention Hilko! Long live to Revolution!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.