Neue Spiele aus Lateinamerika, August 2018

Argentinien

Fast Food ist ein sehr einfaches Spiel von Joel Pellegrino Hotham, das er in seinem Verlag juegosdemesa.com.ar herausgegeben hat. Es besteht aus acht großen Karten mit jeweils sieben Tellern drauf. Auf jedem Teller ist eine andere Kombination aus Zutaten abgebildet. Ein*e Spieler*in würfelt mit drei Würfeln, und nun müssen alle den Teller finden, auf dem genau die Kombination aus Zutaten zu sehen ist. Wer ihn gefunden hat, greift schnell nach dem hölzernen Salzstreuer auf dem Tisch und stellt ihn auf den entsprechenden Teller. Dafür gibt es einen Hamburger-Chip. Wenn alle Hamburger-Chips verteilt sind, gewinnt, wer am meisten davon hat. Eine Erweiterung ist auch gleich mit auf den Markt gekommen, die neue Regeln und unter anderem einen vierten Würfel enthält. Die Illustrationen hat der Autor gemeinsam mit Silvina Fontenla beigesteuert.

Claudio Fabian Piccone hat 14 Jahre nach der Entwicklung der ersten Version nun sein Spiel Carrera de Palabras! (Wörterrennen!) im Selbstverlag auf den Markt gebracht, und zwar gleichzeitig in einer spanischen Version und einer englischen als Print-on-Demand. In diesem Spiel gibt es einen Parcours von A bis Z. Wer dran ist, lost eine Kategorie aus und muss nun ein Wort sagen, das zur Kategorie passen und mit A anfängt, dann eins mit B, mit C und so weiter, bis die Sanduhr abgelaufen ist. In der nächsten Runde fängt man auf dem Feld an, wo man stehengeblieben war. Allerdings haben einige Felder besondere Eigenschaften, und Aktionskarten verkomplizieren die Sache zusätzlich. Wer zuerst bei Z ist, gewinnt. Wer Details wissen möchte und einen BGG-Account hat, kann sich dort die Regeln auf Englisch durchlesen.

Brasilien

Asmodee will auch nach dem Verkauf an PAI weiter wachsen. Am Mittwoch wurde bekannt, dass sie den größten brasilianischen Hobbyspiele-Verlag Galápagos Jogos übernehmen. Galápagos Jogos wurde 2009 gegründet und hat vor allem Lizenzausgaben ausländischer Spiele im Portfolio, aber auch einige eigene Veröffentlichungen. Für deutsche Spieler*innen mag das eine Randnotiz sein, aber es zeigt in meinen Augen auch, dass der brasilianische Markt als interessant genug betrachtet wird, um dort zu investieren. Und vielleicht auch, dass der neue Asmodee-Eigentümer das Expansionskonzept fortsetzen will.

Die beiden brasilianischen Urversionen des Spiels – das Foto hat mir Sérgio Halaban netterweise geschickt.

Sérgio Halaban und André Zatz gehören sicherlich zu den erfolgreichsten und bekanntesten lateinamerikanischen Autoren. Hart an der Grenze war auch in Deutschland erfolgreich und ist später in einer Neubearbeitung unter dem Namen Sheriff of Nottingham auch über Deutschland hinaus ein Hit geworden. Seit einiger Zeit war ich hinter einem ihrer Spiele her, das ursprünglich 2011 unter dem Namen Ouro de Tolo und 2015 dann als Quartz erschienen war. Zu meiner nicht geringen Freude findet dieses Spiel nun noch größere Verbreitung, nämlich als erneut bearbeitete Version mit dem Namen Snow White and the Seven Dwarves: A Gemstone Mining Game, das bei Passport Game Studios und USAopoly erscheinen und diesen Monat auf der GenCon präsentiert werden soll. Das Spiel ist in Push-Your-Luck-Spiel, in dem die Zwerge möglichst viele wertvolle Edelsteine zusammenraffen wollen, bevor es einen Unfall gibt. Die Regeln wurden nur in Details verändert, aber das neue Thema soll wohl neue Käufer*innenschichten anlocken.

Mexiko

Man sagt ja immer, dass das Geheimnis einer erfolgreichen Crowdfunding-Kampagne Bilder von coolen Plastikminiaturen sind – die Regeln sind dann fast zweitrangig. Dieses Konzept treibt nun eine mexikanische Kampagne auf die Spitze. Eine ganz Gruppe von Verlagen und Produzenten hat ein neues Universum namens Eldritch Century angekündigt. Geplant sind ein „Skirmish Game“ für Oktober, ein Brettspiel und ein Rollenspiel für 2019 sowie eine Fernsehserie für 2022. Aber schon jetzt kann man sich über die Kampagne die ersten Miniaturen zulegen, um schon mal richtig heiß auf das zu werden, was da noch kommt. Das kann doch nur erfolgreich sein! Und tatsächlich, das Fundingziel ist schon erreicht. Ich hab selbst kein rechtes Gefühl für Miniaturen – wer drauf steht, kann sich’s ja mal angucken.

Peru

Gut Ding will Weile haben, muss sich Carlos Campos Aboado gesagt haben. Daher hat er jetzt CopaGol veröffentlicht, dessen ersten Prototypen er bereits 1984 erschaffen hatte. Seinen Verlag hat er dann passenderweise Area 84 Games genannt. Das Spiel besteht aus einem Spielplan mit einem Fußballfeld, um das ein Parcours herumführt. Die beiden Spieler*innen bewegen Marker um das Feld herum und führen die Aktionen aus, die die Felder vorgeben, auf denen sie landen. Dazu gibt es noch eine Reihe von Karten, mit denen man das Spiel beeinflussen kann. Das Ziel? Na klar, das Runde muss ins Eckige. Illustriert wurde CopaGol von Roberto Ballon.

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung der Rechteinhaber*innen

Dieser Beitrag wurde unter Neues aus Lateinamerika abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.